Über uns

Das Seminar für Waldorfpädagogik Köln ist hervorgegangen aus dem Verein 

„Die Elternschule Köln e.V.“, und nahm im Oktober 1995 mit einem Eröffnungsvortrag von Helmut v. Kügelgen seine Aufgaben in der Weiterbildung für ErzieherInnen auf. Das Aufgabengebiet der „Elternschule Köln e.V.“ lag damit weiterhin im pädagogischen Bereich, war aber nicht mehr nur auf die Eltern gerichtet. 

Als sich das Aufgabengebiet der „Elternschule Köln e.V.“ 1999 um das

Freie Bildungswerk Rheinland als staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung erweiterte, wurde der Verein umbenannt in 

Bildungsforum Köln e.V. 

Das Seminar für Waldorfpädagogik Köln ist Teil dieser staatlich anerkannten Einrichtung.

Zudem ist das Seminar für Waldorfpädagogik Köln der Internationalen Vereinigung der Waldorfkindergärten und speziell der Vereinigung der Waldorfkindergärten NRW angeschlossen. 

Wie aus dem Namen bereits hervorgeht, ist Waldorfpädagogik die Grundlage für alle Fortbildungen, die im Namen des Seminars durchgeführt werden. Diese fußt auf der Anthroposophie, die zu Beginn des 20. Jahrhundert durch Rudolf Steiner begründet wurde und sich zur Aufgabe gemacht hat, die naturwissenschaftliche Sichtweise auf die Welt, um eine geisteswissenschaftliche zu ergänzen, um so zu einer neuen, ganzheitlichen Auffassung vom Menschen und seiner Umwelt zu gelangen. 

Seitdem hat das Seminar für Waldorfpädagogik Köln jährlich mit einer neuen, berufsbegleitenden Qualifikation für Erziehungsaufgaben in Waldorfkindergärten begonnen. Im Mai 1999 kam die Qualifikation für heilpädagogische Aufgaben in Zusammenarbeit mit dem Heilpädagogen Henning Köhler hinzu, die auch nach dessen Tod in seinem Sinne fortgeführt wird. 

Entsprechend den sich stets erweiternden Aufgabenfeldern im Bereich der Kleinkindpädagogik kommen weitere Fortbildungsangebote hinzu, wie z.B.

die Fachkraftqualifizierung.

Seit Beginn der kontinuierlichen Seminararbeit wird diese ergänzt durch Wochenendseminare zu aktuellen Themen. Eingeladen sind alle pädagogisch Interessierten Personen, insbesondere Kindergartengemeinschaften, aber auch Tagespflegepersonen und Mitarbeitende im offenen Ganztag sowie Eltern. 

In diesem Zusammenhang ist auch die Kooperation mit der Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn von besonderer Bedeutung.